Freistellen in Photoshop Elements: Strukturen für Grunge-Effekt freistellen

Unter dem Begriff Grunge gibt es zahlreiche Möglichkeiten, einen ausgefranst-rissigen Typostyle zu kreieren. In diesem Video-Training möchte ich mehrere Variationen und Herangehensweisen zu Grunge-Effekten für Texte zeigen, insbesondere, wie Grunge-Strukturen aus Bildern freigestellt werden.

Wir empfehlen:
Freistellen mit Photoshop Elements
In diesem Training möchte ich euch zeigen, wie ihr einen Pinsel für den Grunge-Effekt erstellt und diesen auch einsetzt. Damit kann man Texten und Bildern einen etwas schmutzigen Effekt verleihen, der ja immer wieder mal in Mode ist.

Das ist eigentlich ganz einfach.

Schritt 1

Ich lade zuerst einmal eine Textur. Dazu eignen sich feinere Steine besonders gut, so wie hier:

Schritt 2

Die Textur soll jetzt erst mal schwarz-weiß werden. Dafür öffne ich mit Strg+U den Farbton/Sättigungs-Dialog und stelle den Sättigungs-Regler auf -100.

Ein Pinsel ist nämlich immer von Grund auf schwarz-weiß.

Schritt 3

Bei dieser Textur erhöhe ich noch zusätzlich den Kontrast, das mache ich mit der Tonwertkorrektur, die ich über Strg+L öffne. Ich schiebe den Weiß- und den Schwarzregler etwas in die Mitte, mit dem Mitteltonregler kann man auch noch ein bisschen experimentieren, bis es passt.

Diesen Schritt kann man machen, muss man aber nicht, je nachdem, wie es mit dem Kontrast vorher beschaffen ist.

Schritt 4

Dann klicke ich mit dem Zauberstab-Werkzeug einen dunklen Bereich an. Bei der Toleranz müsst ihr gucken, was passt, außerdem sollte Benachbart deaktiviert sein.

Wenn die dunklen Bereiche ausgewählt sind, geht ihr auf Bearbeiten>Pinsel aus Auswahl definieren.

Schritt 5

Im auftauchenden Dialogfenster gebt ihr dem Pinsel noch einen Namen, damit ihr ihn später wiederfindet.

Die Größe, die unter dem Pinsel-Vorschaubild angezeigt wird, ist die Größe der Textur; in diesem Fall 1200px. Je größer der Pinsel ist, desto besser kann man damit in hochauflösenden Bildern arbeiten.

Schritt 6

Mit Strg+N erstelle ich eine neue Datei.

Darin öffne ich mit T das Textwerkzeug und gebe einen Text ein. Eine gute dicke Schriftart für diesen Effekt ist Arial Black.

Um jetzt den Grunge-Effekt mit dem Pinsel aufzubringen, gibt es mehrere Möglichkeiten.

Möglichkeit 1: Schritt 1

Ich erstelle zuerst eine neue Ebene. Dann nehme ich mir meinen Grunge-Pinsel. Neue Pinsel befinden sich am Ende der Pinsel-Liste. Mit dem Pinsel male ich einfach ins Bild.

Schritt 2

Dann erstelle ich aus der Ebene eine Schnittmaske, indem ich mit gehaltener Alt-Taste zwischen die Text- und die Grunge-Ebene klicke. So bezieht sich der Grunge-Effekt nur auf den Text.

Schritt 3

Eine schwarze Textur auf einem schwarzen Hintergrund kommt natürlich nicht so gut, deshalb muss man den Text umfärben. Ich wähle hier ein Grau.

Schritt 4

Jetzt sieht der Text innen schon gut aus, leider ist er aber außen viel zu glatt. Das behebe ich, indem ich eine neue Ebene erstelle und darauf mit schwarzer Farbe mit meinem Grunge-Pinsel male. Dann erstelle ich eine Ebenenmaske, die ich mit Strg+I invertiere.

Schritt 5

Um dann einige Bereiche der Ebene wieder sichtbar zu machen, male ich in der Maske mit weißer Farbe und einer kleinen Pinselspitze mit dem Grunge-Pinsel über den Rand des Textes. So lockere ich den Text auf.

Das sieht schon ganz OK aus, könnte aber besser sein. Deshalb zeige ich euch noch eine andere Möglichkeit, die mir besser gefällt.

Möglichkeit 2: Schritt 1

Zuerst erstelle ich wieder mit Strg+N eine neue Datei, in der ich auch wieder einen Text eingebe.

Dann klicke ich mit gehaltener Strg-Taste auf das Symbol der Ebene. Das erzeugt eine Auswahl um den Text.

Schritt 2

Jetzt gehe ich wieder in die Datei mit der Textur, wo noch immer alles ausgewählt ist. Ich drücke nacheinander Strg+C und Strg+V. Das kopiert den Inhalt der Auswahl und fügt ihn als neue Ebene ein.

Die Hintergrundebene mit der gesamten Textur blende ich aus, denn die brauche ich nicht mehr.

Schritt 3

Ich wähle dann einfach irgendeinen Bereich aus der Textur mit dem Lasso-Werkzeug aus und erstelle mir daraus einen neuen Pinsel, über Bearbeiten>Pinsel aus Auswahl definieren. Ich nenne diesen Pinsel “Grunge Pinsel 2”.

Wenn ich damit fertig bin, gehe ich wieder in meine eigentliche Datei mit dem ausgewählten Text zurück.

Schritt 4

Hier blende ich die Textebene aus, wobei ja die Auswahl bestehen bleibt.

Um den Grunge-Effekt hinzuzufügen, nehme ich mir den Pinsel, den ich gerade erstellt habe, und male damit über die Auswahl des Textes. Der Pinsel malt dann nur darin.

Zum Schluss hebe ich die Auswahl mit Strg+D auf.

Schritt 5

Damit der Rand des Textes nicht so glatt ist, erstelle ich eine Maske, auf der mit ich mit schwarzer Farbe die Randbereiche übermale, um einige Teile wieder abzuziehen.

Schritt 6

Wenn ich im Pinsel-Menü einen Farbton-Zufallswert einstelle, sieht das Ganze sogar noch besser aus, weil manchmal etwas abgezogen und manchmal wieder hinzugefügt wird, denn der Pinsel nimmt immer wieder verschiedene Farben an.

Schritt 7

So sieht das Ganze schon recht gut aus. Natürlich kann man dem Ganzen noch einen Schatten oder so hinzufügen, dafür gehe ich in das Effekte-Bedienfeld.

Schritt 8

Wenn man die Konturen des Textes in der Maske dann noch vollständig auflöst, sieht er schon sehr Grunge-schmutzig aus.

Den Pinsel könnt ihr dafür natürlich nicht nur vergrößern und verkleinern, sondern auch drehen, damit ein guter Effekt zustande kommt.

Schritt 9

Diesen Effekt könnt ihr natürlich für alle möglichen Arten von Formen oder Fotos anwenden.

Ich möchte hier zum Beispiel noch einen Rahmen drum herum haben, also nehme ich das Eigene-Form-Werkzeug und zeichne einen Rahmen.

Dann klicke ich wie vorher die Ebenen-Miniatur mit gehaltener Strg-Taste an, um ihn auszuwählen, und blende die Ebene aus.

Schritt 10

Jetzt kann ich ihn zuerst ausmalen und dann die Ränder auflösen.

Schritt 11

Einfärben könnt ihr so ein Bild natürlich auch noch, etwa über eine Einstellungsebene Farbton/Sättigung, wo ihr das Häkchen bei Färben setzen müsst. Ihr müsst nur aufpassen, dass unter Bild>Modus die Option RGB-Farbe und nicht etwa Graustufen aktiviert ist.

So, das Bild ist jetzt fertig. Es sieht etwa so aus, als hätte jemand da mit alter Tinte etwas hingestempelt.

Ich hoffe, das Tutorial hat euch gefallen!

Wir empfehlen:
Photoshop Elements - Basics & Tricks

Unsere Empfehlung für dich

Photoshop Elements für Einsteiger und Aufsteiger

Photoshop Elements für Einsteiger und Aufsteiger

Gehe der Bildbearbeitung auf den elementaren Grund! Zu Beginn mag Photoshop Elements angesichts der zahlreichen Funktionen überfordern, doch mit diesem Training wirst du die Features in kürzester Zeit verstehen und für deine Zwecke zu nutzen wissen.

  • 62 Lektionen in über 4,5 Stunden Video-Training zu den Grundlagen in Photoshop Elements
  • Alle wichtigen Funktionen und Werkzeuge verständlich erklärt (z. B. Ebenen, Filter, Dateiformate …)
  • Von Digitalkünstler Gabor Richter, der dich Schritt für Schritt in einen versierten PSE-Nutzer verwandelt

Zum Training