Freistellen in Photoshop Elements: Magnetisches Lasso und Farbsäume entfernen

In diesem Video-Training zeige ich dir, wie du ganz einfach mit dem magnetischen Lasso eine Person mit einfachem Hintergrund freistellst. Weil dabei Farbsäume entstehen, gibt es Tipps & Tricks zum Entfernen der Farben.

Wir empfehlen:
Freistellen mit Photoshop Elements
Zum Freistellen gibt es in Photoshop Elements viele Möglichkeiten. Eine, die ich euch in diesem Tutorial zeige, ist das magnetische Lasso. Dafür öffne ich dieses Bild:

Schritt 1

Um zum magnetischen Lasso zu kommen, klicke ich in der Werkzeugleiste im Bereich Auswählen zunächst auf das Lasso-Werkzeug. Dieses ist allerdings zum präzisen Auswählen viel zu ungenau, besonders, wenn man kein Grafiktablet, sondern eine Maus benutzt.

Also wähle ich in der Leiste, die sich unten automatisch geöffnet hat, das magnetische Lasso.

Schritt 2

Damit kann ich dann auch schon loslegen. Ich fange oben bei dem Arm an und bewege die Maus immer weiter nach unten am Arm entlang.

Man sieht, dass man nicht 100-prozentig präzise sein muss, da das Werkzeug sich selbstständig Punkte sucht, wo der Kontrast am größten ist.

Schritt 3

Das klappt nicht überall perfekt, ich kann Photoshop aber helfen, indem ich an Stellen, wo das Werkzeug nicht genau weiß, ob es dort einen Punkt setzen sollte, selbst einen durch Klicken mit der linken Maustaste setze.

Schritt 4

An Stellen am Bildschirmrand wählt Photoshop leider nicht alles aus, das ist aber egal, weil man es später noch verändern kann.

Schritt 5

Ich wähle jetzt erst einmal den äußeren Umriss des Models aus. Wenn mal etwas zu viel oder zu wenig ausgewählt ist, macht das nichts.

Die Auswahl schließe ich, indem ich den ersten Punkt mit dem Werkzeug anklicke, dabei erscheint daneben auch ein kleiner Kreis. Alternativ kann man die Auswahl auch mit einem Doppelklick schließen.

Schritt 6

Um die Bereiche zwischen den Armen und dem Körper des Models zu entfernen, wähle ich in der Leiste unten die Option Von Auswahl subtrahieren. Das geht auch, indem ich die Alt-Taste gedrückt halte. Dabei sieht man ein kleines Minus neben dem Mauszeiger.

Damit wähle ich nun die überschüssigen Bereiche aus.

Schritt 7

Da ich das Ganze noch etwas verfeinern muss,wähle ich dieses Mal das normale Lasso-Werkzeug und ziehe damit Bereiche von der Auswahl ab (Alt-Taste gedrückt halten) oder füge etwas hinzu (Shift-Taste gedrückt halten).

Dabei sollte man bei filigraneren Bereichen auch etwas stärker einzoomen, damit man präzise genug ist.

Schritt 8

Wenn ich damit fertig bin, möchte ich eine Ebenenmaske anlegen. Das geht allerdings nicht auf einer Hintergrundebene, daher mache ich einen Doppelklick auf die Ebene und drücke in dem sich öffnenden Fenster auf OK. Damit ist es eine Ebene.

Schritt 9

Wenn ich nun auf das Ebenenmaske-Symbol klicke, ist das Bild freigestellt.

Schritt 10

Über Datei>Platzieren füge ich jetzt einen Hintergrund ein. Diesen ziehe ich unter die Model-Ebene und transformiere ihn, bis er passt. Mit gedrückter Shift-Taste bleibt er dabei proportional.

Schritt 11

Um zu sehen, ob die Freistellung möglicherweise Farbsäume aufweist, füge ich eine neue Ebene ein. Über Strg+Backspace fülle ich diese mit meiner Hintergrundfarbe, also Weiß.

Über Alt+Backspace könnte man die Vordergrundfarbe einfüllen.

Da erkenne ich auch schon, dass die Arme zum Beispiel an einer Stelle einen leichten Blauschimmer haben. Außerdem sehe ich einige Fehler bei der Freistellung.

Schritt 12

Diese entferne ich, indem ich in die Ebenenmaske der Model-Ebene gehe und mit einem schwarzen Pinsel mit einer Härte von 90 bis 100 % die Bereiche übermale, die verschwinden sollen, und mit Weiß die, die wieder sichtbar sein müssen.

Wenn ich von Schwarz zu Weiß wechseln möchte, drücke ich einfach die X-Taste, denn die vertauscht Vorder- und Hintergrundfarbe.

Schritt 13

Die bläulichen Bereiche kriege ich z.B. auf diese Weise weg:

Zuerst erstelle ich eine neue Ebene. Dann wähle ich mit der Pipette (einfach Alt gedrückt halten, wenn der Pinsel aktiv ist) einen schönen, braunen Hautton aus.

Schritt 14

Den Mischmodus der Ebene ändere ich auf Farbe, das heißt, Photoshop übernimmt von dieser Ebene nur die Farbe, die Struktur der darunterliegenden Ebene bleibt erhalten.

Dann übermale ich mit dem Pinsel alle Bereiche, wo ein bläulicher Schimmer vorhanden ist. Zusätzlich reduziere ich noch die Deckkraft der Ebene, da das Model sonst aufgrund fehlender Schatten zu zweidimensional aussieht.

Schritt 15

Wenn man allerdings die weiße Ebene ausblendet, sieht man die übermalten Bereiche auch auf der darunterliegenden Ebene. Um das zu unterbinden, gibt es zwei Möglichkeiten:

Möglichkeit 1:

Ihr kopiert die Ebenenmaske der Model-Ebene auf die andere Ebene, indem ihr sie mit gedrückter Alt-Taste auf diese Ebene zieht.

Möglichkeit 2:

Oder ihr verwandelt die Ebene in eine Schnittmaske der Model-Ebene. Dazu klickt ihr mit gehaltener Alt-Taste zwischen die beiden Ebenen. Dabei verändert sich auch der Mauszeiger.

Der Vorteil dieser Methode ist, dass, wenn ihr später noch etwas an der Maske verändern wollt, ihr nicht an zwei Masken herumzufummeln braucht.

Schritt 16

Das Bild ist jetzt auch fertig.

Eine weitere, wenn auch nicht so praktische Möglichkeit zum Freistellen ist das Polygonlasso, bei dem man bei jeder Richtungsänderung klicken muss. Es eignet sich daher eher für gerade Objekte.

Ich hoffe, ihr habt in diesem Tutorial etwas dazugelernt.

Wie eine noch schnellere Freistellungsmethode, das Schnellauswahlwerkzeug, funktioniert, zeige ich euch in einem meiner nächsten Tutorials.

Gruß, Stefan

Bildquellen: Fotolia_37168311 © Yurok Aleksandrovich – Fotolia.com, Fotolia_59086629 © Patryk Kosmider – Fotolia.com

Wir empfehlen:
Photoshop Elements - Basics & Tricks

Unsere Empfehlung für dich

Photoshop Elements für Einsteiger und Aufsteiger

Photoshop Elements für Einsteiger und Aufsteiger

Gehe der Bildbearbeitung auf den elementaren Grund! Zu Beginn mag Photoshop Elements angesichts der zahlreichen Funktionen überfordern, doch mit diesem Training wirst du die Features in kürzester Zeit verstehen und für deine Zwecke zu nutzen wissen.

  • 62 Lektionen in über 4,5 Stunden Video-Training zu den Grundlagen in Photoshop Elements
  • Alle wichtigen Funktionen und Werkzeuge verständlich erklärt (z. B. Ebenen, Filter, Dateiformate …)
  • Von Digitalkünstler Gabor Richter, der dich Schritt für Schritt in einen versierten PSE-Nutzer verwandelt

Zum Training