Texte erstellen und bearbeiten

In diesem Tutorial möchte ich zeigen, wie in Photoshop Elements Texte erstellt und bearbeitet werden. Themenpunkte werden Textformationen, Text auf Pfaden, Texte in Formen etc. sein. Mit dem Textwerkzeug (T) kann ich einen Textrahmen aufziehen oder einfach eine Stelle im Dokument anklicken und losschreiben. In der Menüleiste gibt es mehrere Möglichkeiten zur Textformation.

Als Erstes vergrößere ich meinen Text:

Wir empfehlen:
Freistellen mit Photoshop Elements

 

Die Textausrichtung kann ich mit diesem Symbol steuern – auch nachträglich:

 

Daneben befindet sich die Möglichkeit, die Schriftart und den Schriftschnitt (Regular/Italic/etc.) auszusuchen. Vorab muss ich dafür die Schrift markieren.

 

Bei der Wahl der Schriftart gibt es neben dem Schriftnamen auch immer die Schriftart in dem Beispielwort Sample. Allerdings kann man die einzelnen Schriften eher schlecht voneinander unterscheiden, weil die Schrift etwas klein ist.

 

Unter den Voreinstellungen im Menü Bearbeiten>Voreinstellungen>Text kann ich die Größe der Schriftvorschau von Klein auf Mittel, Groß oder Sehr groß ändern.

 

Jetzt ist die Schriftvorschau groß genug, dass sich Serifen etc. in den Schriften erkennen lassen.


Zur Schriftartenauswahl kann ich auch in die entsprechende Option gehen und mit den Cursorpfeiltasten die Schriftarten direkt ändern. Auch ist es mir möglich, die gewünschte Schriftart einfach in das Feld hineinzuschreiben. So muss ich nicht durch alle Schriftarten scrollen.

 

Im Auswahlmenü für die Schriftgrößen sind bereits einige Größen vorgegeben. Wenn ich eine andere Schriftgröße benötige, kann ich auch einfach die Größe in das Feld schreiben.

 

Wenn die Schriftart von Haus aus etwas pixelig wirkt, kann diese geglättet werden. Dazu gehe ich ins Menü>Ebene>Text>Glätten aktivieren.

 

Die Ausrichtung eines Textes kann ich für links, zentriert und rechts einstellen.

 

Texte lassen sich nicht nur über die Schriftgrößen etc. formatieren, sondern auch direkt und intuitiv mit dem Verschieben-Werkzeug bei aktivierter Transformationssteuerung. Texte beruhen auf Vektoren und können daher ohne Qualitätsverluste über die Eck- und Seitenpunkte transformiert werden.

 

Anders verhält es sich, wenn der Text vereinfacht wurde. Dann wird der Text zu einer Pixelgrafik gerastert. Alle Bearbeitungen erfolgen dann immer mit Qualitätsverlust. Textvereinfachungen werden für bestimmte Effekte vorgenommen, weil diese nicht mit Textebenen möglich sind.

 

Wenn ich beispielsweise einen kleinen Text, der vereinfacht wurde, transformiere und dabei vergrößere, wird dieser pixelig. Außerdem kann ich den Text nicht mehr editieren.

 

Ebenenmasken sind auch bei Textebenen möglich. Wenn ich eine Ebenenmaske mit dem Symbol in der Ebenenpalette für eine Textebene erstelle und mit einem schwarzen Pinsel Textbereiche ausblende, bleibt der Text weiterhin editierbar.

 

Farbänderungen kann ich für einzelne markierte Wörter oder den gesamten Text vornehmen. Ich markiere den Text und wähle in der Menüleiste oder in der Werkzeugpalette den Farbwähler für die Vordergrundfarbe.

 

Texte können verkrümmt werden. Das mache ich mit dem Text-Verkrümmen-Symbol neben dem Farbwähler in der Menüleiste. Es stehen mehrere Vorgaben zur Verfügung.

 

Weitere Optionen zum Verfeinern der Verkrümmung wie Biegen etc. stehen im Dialogfenster zur Verfügung. Jederzeit bleibt der verkrümmte Text editierbar. Auch Schlagschatten und weitere Effekte kann ich darauf anwenden.

 

Den Text kann ich während der Bearbeitung verschieben, ohne das Verschieben-Werkzeug zu aktivieren. Das Textwerkzeug ist aktiviert. Ich bewege den Textmauszeiger ein Stück unterhalb des Textes und automatisch ändert sich der Textmauszeiger in die Pfeile-Mauszeigeransicht. Das heißt, dass ich den Text einfügen und via Drag&Drop verschieben kann.

 

Wenn ich den Text drehen möchte, aktiviere ich das Verschieben-Werkzeug. Mit der Maus über den Eckpunkten kann ich den Textrahmen drehen.

 

Weitere Transformationsmöglichkeiten wie zum Beispiel Neigen finden sich im Menü Bild>Transformieren. Gleiches kann ich mit Strg+T aufrufen (danach rechte Maustaste) – aber nur, wenn der Textbearbeitungsmodus nicht aktiviert wird.


Ist der Textrahmen zu klein für den Text, zeigt sich am rechten unteren Eckpunkt ein Kreuz. Das macht deutlich, dass Übersatztext besteht. Ich muss dann einfach mit dem Textwerkzeug an den Seiten oder Eckpunkten den Textrahmen vergrößern, um den gesamten Text anzeigen zu lassen.

 

Ein interessantes Werkzeug ist auch das Horizontale Textmaskierungswerkzeug, weil man damit aus dem Text sofort eine Auswahl erstellen kann (ohne mit gedrückter Strg-Taste im Ebenenbedienfeld auf die Text-Ebene zu klicken).

 

So kann ich dann einfach aus dem Bild mit Strg+C etwas kopieren und mit Strg+V wieder einfügen und so verschieben, wie ich mag:

 

Mit dem Text-auf-Auswahl-Werkzeug markiere ich z. B. den Berg und kann dann darauf meinen Text laufen lassen.

 

Und jederzeit lassen sich tolle Effekte mit nur einem Klick auf meinen Text anwenden:

 

Noch ein Textwerkzeug ist das Text-auf-Form-Werkzeug, womit ich meinen Text auf vordefinierte Formen einfügen kann.

 

Mit dem Text-auf-eigenem-Pfad-Werkzeug (was für ein toller Name) kann ich Text auf Formen legen, die ich mit dem Eigene-Form-Werkzeug angelegt habe.

 

In diesem Bild habe ich einfach einen Namen mit gelber Farbe übermalt und mit einer Text-Ebene ersetzt. Wenn ich die Text-Box entsprechend verzerre, sieht es von den Proportionen und Winkel wie echt aus.

Wir empfehlen:
Photoshop Elements - Basics & Tricks

Unsere Empfehlung für dich

Photoshop Elements für Einsteiger und Aufsteiger

Photoshop Elements für Einsteiger und Aufsteiger

Gehe der Bildbearbeitung auf den elementaren Grund! Zu Beginn mag Photoshop Elements angesichts der zahlreichen Funktionen überfordern, doch mit diesem Training wirst du die Features in kürzester Zeit verstehen und für deine Zwecke zu nutzen wissen.

  • 62 Lektionen in über 4,5 Stunden Video-Training zu den Grundlagen in Photoshop Elements
  • Alle wichtigen Funktionen und Werkzeuge verständlich erklärt (z. B. Ebenen, Filter, Dateiformate …)
  • Von Digitalkünstler Gabor Richter, der dich Schritt für Schritt in einen versierten PSE-Nutzer verwandelt

Zum Training